TEST & WOW: M.ZUIKO 75mm f1.8

Das zweite Objektiv, das ich mir in der TEST & WOW Aktion geholt habe ist das M.Zuiko Digital ED 75 mm 1:1.8. Auf Kleinbild umgerechnet ca. 150mm. Also keine kurze Brennweite. Schon etwas viel für Portrait oder die Straße aber noch zu kurz für Eichhörnchen im Wald. Dafür ist das Objektiv wirklich handlich. Es liegt gut in der Hand, extrem hochwertige Haptik. Wenig Kunststoff, das Metall fühlt sich kühl und geschmeidig an. Ähnlich dem M.ZUIKO 12-40mm f2.8 Pro, auch wenn das 75mm nicht explizit als Pro gekennzeichnet ist. Durch die ZERO (ZUIKO Extra-low Reflection Optical) Vergütung der Linse liegt keine Streulichtblende bei, finde ich immer ein wenig schade aber ist nicht hinderlich. Ihr merkt, eine Liebe auf den ersten Griff.

Der Autofokus ist wie nicht anders bei Olympus zu erwarten schnell. Die Bilder kommen satt rüber und Verzeichnungen bei der Brennweite sind eh nicht zu finden. Ich lasse einfach mal ein paar Bilder sprechen, die ich in der kurzen Testzeit machen konnte.

Allgemein

Selfie-Tauglichkeit

Ich hab es jetzt nicht anders erwartet aber Selfies gehen auch. Auch bei schlechtem oder wenig Licht, durch die Offenblende von 1.8 kommt da noch ordentlich Licht durch.

 Fazit

Geiles Gerät! Sieht super an der Kamera aus, fühlt sich spitze an und die Bilder, die ich damit gemacht habe sind erste Sahne. Das Bokeh bei Offenblende ist OK könnte für mich aber teils ein wenig mehr Emotion vertragen. Der Preis, wie auch nicht anders bei Olympus zu erwarten, knapp unter dem 4-stelligen Bereich. Aber, würde ich mit meiner Olympus Portraits regelmäßig fotografieren, dann wäre das 75mm mit dem 45mm meine erste Wahl. Schweren Herzens habe ich es nach der viel zu kurzen Testzeit wieder in den Laden zurück gebracht.

(*) Dies ist ein Amazon affiliate Link, wenn Du etwas darüber kaufst erhalte ich eine kleine Provision, Dein Preis ändert sich nicht!

3 Comments

    • Besten Dank Gerd,

      mit dem „Kaffee-Becher“ hat Olympus wirklich ein schickes Teil gebaut. Absolute Empfehlung! Und ja, Olympus halt 🙂

  1. Pingback: Afterworkshooting – Objektiv unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.