Analoges Digital

Endlich! Zu Weihnachten 2015 habe ich mir das Spürsinn-Starterkit für die analoge Entwicklung geschenkt.

Entwicklungskrimskrams kompakt

Kamera: E-M10 - Brennweite: 0mm - Blende: f/0 - Zeit:1/320 sec - ISO: ISO100 - Datum: 23.04.2016 - 17:15
Entwicklungskrimskrams kompakt

Ich weiß nicht wie lange ich das schon machen will. Die analoge Zeit ist ja mehr oder weniger an mir vorbei gegangen. Klar, so kleine Kompakte gab es immer im Urlaub. Auch mal die Canon Spiegelreflex von meinem Cousin. Aber da wurden die Filme durchgeschossen, beim Fotoladen ums Eck abgegeben und dann gefreut wenn die Ergebnisse wieder da waren. Selbst entwickelt, habe ich nie, nicht mal darüber nachgedacht. War auch in keiner Foto-AG damals in der Schule, ich habe dafür Gitarre spielen gelernt. Die Gitarre habe ich jetzt schon länger an den Nagel gehängt, dafür hatte ich bock endlich mal so einen Film selbst zu entwickeln.

Das ist für mich immer ein Bruch im analogen Workflow. Nicht zu wissen, mit welchen „Einstellungen“ der Film durch den Entwicklungsautomaten geht. Danach gibt es dann Abzüge, die Negative und vllt noch eine CD mit kleinen JPGs drauf.

Nun, ich habe es getan. Im Wechselsack die Dose geknackt (war nicht ganz einfach und hat ein klein wenig gedauert) und habe meinen ersten Schwarzweiß-Film durch die Entwicklersuppe gezogen. Und?! Es hat geklappt. Am Ergebnis lässt sich sicherlich noch etwas feilen. Beim Aufspulen des Films hätte ich etwas sorgsamer sein können. Aber! Auf dem Streifen sind Bilder zu erkennen. Ich komme mir gerade ein wenig vor, als hätte ich ein Feuer ohne Streichhölzer (oder Feuerzeug) entfacht.

Ich bin mittelschwer begeistert von dem Ergebnis. Ein Fest den Film über der Wäscheleine trocknen zu sehen und dann ich kleine Häppchen zu schneiden und zu archivieren. Jetzt noch ein paar ordentliche Motive und ich bekomme mich nicht mehr ein.

Filmvorrat

Kamera: E-M10 - Brennweite: 0mm - Blende: f/0 - Zeit:1/60 sec - ISO: ISO100 - Datum: 23.04.2016 - 18:32
Filmvorrat

Der neue Film liegt bereits in der Kamera, diesmal ein ILFORD HP5 PLUS 400. Die ersten drei Bilder sind schon darauf gebannt. Fehlen nur noch 33! Und perfekt für diesen Blog wäre noch eine Olympus OM.

Die Negative habe ich mit einem Objektivaufsatz von Pearl vor dem Fenster mit meinem Nikkor 105mm Makro digitalisiert und dann grob in Lightroom angepasst.

Wer noch Tipps und Tricks rund um das Entwickeln und Digitalisieren hat oder noch mehr Details wissen will, die Kommentare stehen Euch offen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.