Altes Glas

Die Olympus OM-D E-M10 ist nicht meine erste Olympus. Ihr voraus gegangen sind:

Die E-500 hatte ich behalten und meinem Bruder vermacht. Dazu noch das dazugehörige Kit-Glas, alte OM-Objektive und eine Sigma-Linse, die ich mal an Weihnachten von meinen Eltern bekommen habe. Die Sammelwut macht sich jetzt bezahlbar, da es für die Olympus mFT auf FT Adapter gibt und ich somit das Altglas verwerten kann, das mein Bruder eh nicht verwendet.

Es gibt einmal den Original-Adapter MMF-3, der mit schlappen 180€ um die Ecke kommt. Oder seine Vorgänger, die aber kaum noch oder nur gebraucht zu bekommen sind. Olympus-Zubehör ist teuer, war mit ein Grund damals zu wechseln. Zufällig habe ich aber noch ein Dritthersteller-Teil entdeckt. Gerade mal 35 Ocken, inklusive Elektronik, damit der Autofokus und die Daten übertragen werden. Bei meinen Augen macht es keinen Sinn manuell zu fokusieren, dass kann ich dann noch nicht mal als Kunst verkaufen.  Somit wurde es der Viltrox JY-43F, Made in China.

Das Altglas lag jetzt schon länger bei mir, schön in Jute verpackt. Ein Sigma 55-200 und ein Zuiko 14-45 mussten für den ersten Test herhalten. Und heute kam dann der Adapter. Sieht ordentlich verarbeitet aus, klar ist alles Kunststoff aber fühlt sich gut an. Die Schutzkappe des kameraseitigen Anschlusses sitzt etwas locker. Wird vermutlich zu erst verloren gehen. Kontakte sehen ordentlich aus und das Aufschrauben des ersten Objektivs verlief sauber und es hält. Montage an der Kamera das gleiche. Autofokus an beiden Objektiven funktioniert, Exif-Daten werden übertragen. Das Sigma ist ziemlich langsam beim Fokusieren, keine Ahnung ob das am Adapter oder am Glas selbst liegt. Drei Ergebnisse vom ersten Test mit dem Tele. Dann wurde es zu dunkeln.

Jetzt mal auf gutes Wetter hoffen, das Altglas ist nicht unbedingt das lichtstärkste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: