Die Fotografie-Blogbühne 2017

Lange, lange, wirklich sehr lange habe ich beobachtet, wie viele der Blogs, die in meinem RSS-Reader schlummern so nach und nach bei Michael Omori Kirchners Blogbühne mit machen. Lange, wirklich sehr lange habe ich überlegt, mache ich da auch mit? Gerade weil in letzter Zeit hier nicht viel passiert ist. Ich mir überlege, diesen Blog einschlafen zu lassen und dann langsam aus dem Digitalen Gedächtnis heraus zu lösen und gehen zu lassen. Auf der Suche nach dem Mehrwert. Aber! Ich blogge weil… ich es will, mag, liebe, es mir Spaß macht, ich nicht damit aufhören kann und doch, zwischendurch auch mal ausschlafen muß.

 

Schwerpunkt

Mein fotografisches Hauptthema liegt normalerweise im Bereich Porträt. Mit diesem Blog und meinen kleinen Olympus-Kameras habe ich das aufgebrochen. Die Möglichkeit immer und von überall Bilder zu machen, zu bearbeiten und direkt zu veröffentlichen war (und ist es irgendwie auch immer noch) das Ziel dieses Blogs. Dieser Schwerpunkt ist etwas von diesem Blog abgekommen und zu Instagram abgewandert. Und man mag meinen, ich bin jetzt Blümchenfotograf. Aber so fing es mal an:

objektivunterwegs.de
Kamera: E-M10 - Brennweite: 25mm - Blende: f/8 - Zeit:1/640 sec - ISO: ISO200 - Datum: 18.01.2015 - 12:13
Eine meiner ersten Wanderungen, von FFM Ost nach Hause

 

Inspiration, Inspiration, Inspiration

Boah, nur 3! Fangen wir mit dem ältesten an. Hier eindeutig das Flosen. Ich fand es beachtlich, was er aus seiner kleinen Olympus rausholt und habe nachts auf dem Balkon gefroren um Startrails zu fotografieren. Ein Thema, was mich auch immer noch beschäftigt und was ich demnächst mal wieder angehen werde.

Nummer zwei, für mich wieder was technisches aber mit viel Emotion. Und auch ein Grund, der mich zum weitermachen antreibt. Einfach weil es mich immer wieder umhaut, wenn die Diskussion nach Sensorgrößen auftauchen und ich dann wieder sehe, was mit einem kleinen mft-Sensor so zu machen ist. Und der Kollege Peter Gilberg zeigt das ziemlich beeindruckend. Seine Band-Reportage ist einfach zucker, da will ich hin.

Dann, der Mann, der mich (indirekt) zu meiner Olympus gebracht hat. Der gute Jörg Langer! Jörg ist einfach krass! Was der auf die Beine stellt. Als Taschenfreak, als Gurtfreak, Hochzeitsfotograf, Porträtfotograf, Nerd, … jetzt noch Drohnenflieger. Sein Kuhjahr war es, wieder mal raus gehen (oder auch mal drinnen bleiben), Bilder machen, Bilder zeigen, über Bilder reden, über das reden, was auf den Bildern zu sehen ist, neue Denkanstöße und Ideen geben. Weiter machen Jörg!

 

Mein nächstes Level, mein (neues) Ziel

Diesen Blog wieder auf die Beine zu helfen, mich neu zu motivieren. Mich wieder auf das zu konzentrieren, für was dieser Blog einmal entstanden ist. Zu zeigen was so eine kleine Kamera mit so einem kleinen Sensor kann und wie ich da hinkomme. Wieder mehr unterwegs zu sein und das zu dokumentieren, ein wenig Technik, viele bunte Bilder. Regelmäßig wieder Inhalte anbieten. Als ich noch viel mit der Bahn unterwegs war, war das alles ein wenig leichter. Aber auch ohne das Leben in vollen Zügen, wird das klappen. Ich habe hier noch eine kleinen Stadtteil, Eschborn Süd, der noch darauf wartet, von mir dokumentarisch ausgeschlachtet zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: